Lernwörter erfolgreich üben in 5 Schritten

Eine beliebte Hausaufgabe in der Grundschule lautet: Lernwörter üben. Manche Kinder erhalten wöchentlich Wörter-Listen, die sie lernen sollen. In anderen Klassen werden Lernwörter aufgegeben, um eine Klassenarbeit in Diktat-Form vorzubereiten. Eines ist in beiden Fällen gleich: Kinder und Eltern empfinden das sture Auswendiglernen der Wortlisten häufig als ineffektiv und langweilig.

Dass das nicht so sein muss, zeige ich in diesem Text, in dem du erfährst, wie du mit deinem Kind erfolgreich Lernwörter übst.

Drei verschiedene Arten von Lernwörtern

Eine einheitliche Definition, was ein Lernwort überhaupt ist, gibt es nicht. Ein Lernwort (oder auch Merkwort) kann folgendes sein:

eine Ausnahme von einer Rechtschreibregel (Beispielsweise alle Wörter mit langem „i“, die nicht mit „ie“ geschrieben werden, wie z.B. Tiger, Kino, lila)
Wörter, die den Kindern einer Klasse aufgegeben werden
Diese Lernwörter können
* zu einem Rechtschreib-Thema gehören (Bild 1)
* zu einem Sachthema sein (Bild 2)
individuelle Fehlerwörter (Wörter, deren Schreibweise dem Kind schwer fällt und die es deshalb üben muss)

Eure fünf Schritte zum erfolgreichen Lernwörter-Üben

  • Lies zunächst einmal mit deinem Kind die Lernwörter gründlich durch. Sinnvoll ist es, wenn Ihr Euch darüber unterhaltet, welche Stellen im Wort dein Kind als schwierig empfindet. Diese markiert dein Kind farbig.

    Durch die aktive Beschäftigung mit den Lernwörtern prägen sich diese bereits bei deinem Kind ein.
  • Im nächsten Schritt ist es sinnvoll, die Wörter zu sortieren. Denkbar ist beispielsweise ein Sortieren nach
    Wortfamilien (Beispiel: Fahrrad, Fahrer, abfahren, umfahren)
    Wortarten (welche Wörter sind Nomen, Verben, Adjektive, …?)
    Themen (welche Wörter haben thematische Gemeinsamkeiten?)

    Beim Sortieren vernetzt dein Kind sein Wissen über die Schreibweise der Lernwörter. Ordnet es beispielsweise die Wörter nach Wortfamilien, prägt es sich die Schreibweise des Wortstamms ein. Beim Unterteilen in verschiedene Wortarten hingegen kann dein Kind quasi nebenbei die Grundregeln zur Groß- und Kleinschreibung wiederholen.
  • Natürlich muss auch das Schreiben der Lernwörter geübt werden.

    Du kannst dazu deinem Kind ganz klassisch die Lernwörter diktieren. Gerade, wenn die Schreibung der Lernwörter noch nicht sicher sitzt, bietet sich ein Schleichdiktat an. Hierbei handelt es sich um ein Zwischending zwischen Abschreiben und Diktat. Die Lernwörter werden in einiger Entfernung vom Schreibplatz ausgelegt und das Kind muss immer dorthin gehen, um das nächste Wort zu lesen und anschließend aufzuschreiben.
  • Anschließend müssen die Lernwörter kontrolliert werden.

    Am besten ist es, wenn dein Kind erst einmal selber nachschaut, ob es die Lernwörter korrekt geschrieben hat. Dadurch übt es einen ersten Schritt Richtung Eigenkorrektur ein. Abschließend solltest du noch einmal überprüfen, ob wirklich alles richtig geschrieben ist.
  • Hat dein Kind schon einige Lernwörter richtig geschrieben? Dann könnt Ihr die erst einmal aussortieren und Euch beim weiteren Lernen auf die Wörter konzentrieren, die noch Schwierigkeiten bereiten.

    Am sinnvollsten ist es, wenn die Lernwörter nicht in einem Rutsch gelernt werden, sondern über mehrere Tage hinweg. Die Konzentration ist besser, wenn nicht zu viel Gleiches am Stück gelernt wird. Außerdem gelingt der Zugriff auf die geübten Lernwörter schneller, wenn sie mehrmals wiederholt wurden.

Übrigens lassen sich die hier vorgestellten fünf Schritte des Lernwort-Trainings auch gut auf das Vokabellernen übertragen. Die Übersetzung muss dein Kind natürlich noch zusätzlich lernen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen